Tomatenpflanzen

Tomatenpflanzen – paradiesisch fruchtige Früchte

Nicht ohne Grund nennen die Österreicher die Tomate Paradeiser. Die saftigen Früchte der Tomatenpflanze sind einfach paradiesisch. Kaum ein anderes Gemüse lässt sich so vielfältig verwenden. Dabei sind Tomatenpflanzen leicht einzusetzen und bringen bei passenden Standort einen großen Ertrag. Inzwischen gibt es eine unglaubliche Vielfalt an Tomatensorten, die von der bekannten Buschtomate bis zur kleinen Cocktailtomate reichen.

Es wurden keine Produkte gefunden
Sortieren nach:  
Sortieren nach:  

Tomaten – Exoten in Garten und Balkon

Ursprünglich stammen Tomaten aus Mittel- und Südamerika. Bereits die Maya kannten die Paradiesäpfel. Vermutlich war es Columbus, der die Frucht mit nach Europa gebracht hat. Seit der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts sind die Früchte auch in Europa bekannt. Besonders in Italien eroberten sie schnell die Küche.

Da Tomaten wahrliche Exoten sind und unsere Temperaturen im Winter nicht mögen, werden sie erst nach den Eisheiligen gepflanzt. Um rechtzeitig Früchte zu ernten, ist eine Anzucht im Warmen erforderlich. Haben Sie nicht ausreichend Platz oder ist Ihnen der Aufwand für eine Tomaten Anzucht zu groß, bieten sich vorgezogene Tomatenpflanzen vom Samenhaus Müller an.

Der richtige Standort für Tomatenpflanzen

Tomatenpflanzen benötigen einen sonnigen, windgeschützten und warmen Standort. Bei einigen Sorten bietet sich das Gewächshaus an. Sehr empfindlich reagieren Tomaten auf Staunässe. Schweren Boden sollten Sie deshalb durchlässiger machen. Dazu mischen Sie dem Boden einfach etwas Sand bei. Für eine gute Nährstoffversorgung ist ein lockerer, humusreicher Boden wichtig. Bei der Bodenvorbereitung sollten Sie etwa drei bis fünf Liter Kompost je Quadratmeter einbringen.

Tomatenpflanzen lassen sich auch gut auf dem Balkon in Pflanzkübel setzen. Dazu sind ausreichend große Pflanztöpfe und Kübel wichtig. Die Töpfe sollten mindestens ein Fassungsvermögen von zehn Litern haben.

Optimal ist immer ein offenes Tomatenhaus, welches die Tomaten vor Regen schützt und über ausreichend hohe Temperaturen verfügt. Durch die offene Seite erfolgt eine gute Durchlüftung.

Tomatenpflanzen – darauf sollten Sie beim Pflanzen achten

Das Pflanzen von Tomaten erfolgt erst nach den Eisheiligen im Mai, da die Pflanzen frostempfindlich sind. Mit Gewächshaus kann die Pflanzung eher erfolgen. Tomaten werden im Abstand von mindestens 50 x 60 Zentimeter gepflanzt. Das sichert zum einen die Durchlüftung und bietet zum anderen den wachsenden Tomaten ausreichend Platz. Tomatenpflanzen werden für einen besseren Stand bis zum unteren Blatt eingepflanzt und angegossen.

Alle Tomaten benötigen eine Rankenhilfe. Lediglich die Buschtomate benötigt diese nicht. Stecken Sie die Stäbe gleich beim Pflanzen zur Tomate in die Erde.

So pflegen Sie Tomatenpflanzen

Tomaten benötigen etwas Pflege, wenn Sie eine reiche Ernte haben möchten. Sobald die Wurzeln Fuß gefasst haben, dürfen Sie die Tomatenpflanzen sparsamer gießen. Beim Gießen sollten Sie darauf achten, nur in Wurzelnähe zu gießen. Der Boden sollte niemals völlig austrocknen.

Tomatenpflanzen können Sie gut mulchen. Bringen Sie Stroh oder Mulchmaterial zwischen die Pflanzen ein. Das erhält die Feuchtigkeit und der Boden bleibt locker. Aller 14 Tagen benötigen Tomatenpflanzen eine Düngung. Die Starkzehrer brauchen viele Nährstoffe. Ideal sind unsere speziellen Tomatendünger oder der Brennnesseldünger.

Binden Sie die Pflanzen regelmäßig an und geizen Sie in den Blattachsen die jungen Triebe aus. So bringen Tomaten den höchsten Ertrag. Etwa im August sollten Sie die Triebspitze entfernen, damit sich keine neuen Blütenstände ausbilden. Diese Früchte würden nicht mehr reif werden.

Tomaten sollten Sie erst ernten, wenn sie richtig reif sind. Dann haben die Früchte ein tolles Aroma. Früchte, die nicht mehr reif werden, können Sie auch grün ernten und mit einem Apfel auf der Fensterbank nachreifen lassen.

nach oben