Calla

Calla Blumenzwiebeln

Callas sind beeindruckende Blumen, die sowohl im Garten als auch im Zimmer beeindruckende Highlights setzen. Die raffinierten Blüten gibt es in unzähligen Farben. Das Spektrum reicht von reinem Weiß bis hin zu fast schwarzen Blüten. Selbst Bi-Color Farben sind möglich. Auch in der Wuchshöhe unterscheiden sich die Arten. Besonders faszinierend ist die exotische Blütenform – ein Blatt, dass einen Kolben umhüllt. Bei uns finden Sie Callas in vielen Farben.

Sortieren nach:  

Blumenzwiebeln sind SAISONWARE

Blumenzwiebeln sind SAISONWARE

bald finden Sie hier wieder ein umfangreiches Sortiment an Blumenzwiebeln

0,00

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Blumenzwiebeln sind SAISONWARE
stripe
Sortieren nach:  

Calla – Schönheit in Vollendung

Der Name der zauberhaften Blume ist bewusst gewählt. Calla leitet sich vom griechischen „kallos“ ab, was übersetzt so viel wie „körperliche Schönheit“ bedeutet. Die anmutigen Blüten sind inzwischen nicht mehr nur als Zimmerpflanzen beliebt, sondern verbreiten ihren Zauber auch im Garten auf Blumenbeeten und Rabatten oder auf dem Balkon. Ursprünglich stammen die Callas aus Südafrika. Die edle Blütenform der Calla zeigt auch in der Vase ihre Wirkung.

Der botanische Name der Calla lautet Zantedeschia. Callas gehören zur Familie der Aronstabgewächse. Die Schnittblume erreicht Wuchshöhen zwischen 30 und 100 Zentimeter. Die Farbvielfalt reicht von Weiß über Creme, Gelb, Orange, Rot, Pink und Violett bis hin zum Schwarz. Dabei kann der Kolben in der Mitte gelb oder weiß sein.

Callas lieben die Sonne

Callas fühlen sich an sehr sonnigen Standorten am wohlsten, kommen aber auch mit Halbschatten sehr gut zu recht. Vor den Eisheiligen sollten Sie die Pflanzen nicht ins Freie pflanzen. Sie können die Rhizome aber im Zimmer vortreiben lassen. Die Wurzelstöcke pflanzen Sie in nährstoffreicher Erde in einen Topf oder Kübel. Die Pflanztiefe beträgt etwa 10 Zentimeter. Lassen Sie die Blumen an einem hellen aber nicht zu warmen Standort auf der Fensterbank vortreiben. Bis sich die ersten Blattspitzen zeigen, sollten Sie nicht zu viel gießen. Erst wenn die Blätter sich zeigen, werden Callas regelmäßig gegossen und gedüngt.

Wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind, können Sie die Pflanzen ins Freie setzen. Wählen Sie einen Standort, der etwas windgeschützt ist. Die Erde sollte tiefgründig gelockert sein und immer etwas feucht gehalten werden.

Callas benötigen gute Pflege

In der Wachstumsphase und während der Blütezeit sollten Sie Callas regelmäßig gießen und düngen. Benutzen Sie zum Gießen möglichst kalkarmes Wasser. Leitungswasser sollte vor dem Gießen abgestanden sein. Besser ist es, wenn Sie Regenwasser verwenden. Allerdings sollten Sie Staunässe vermeiden, da sonst die Blumenzwiebel faulen könnten. Lockern Sie den Boden immer wieder auf.

Nach der Blüte sollte die Calla etwas trockener stehen. Als Regel gilt: Bis zur Blüte mag es die Calla feucht, danach möchte sie es eher trocken. Das Düngen sollten Sie nicht ganz einstellen, aber reduzieren. Düngen Sie die Calla mit einem Volldünger oder einem Flüssigdünger.

Zurückschneiden brauchen Sie die Calla während der Blütezeit nicht. Lediglich verwelkte Blüten und Blätter werden entfernt. Calla Blumenzwiebeln sind nicht winterhart. Graben Sie deshalb die Rhizome etwa Anfang Oktober aus, säubern Sie diese und lagern Sie die Knollen an einem trocknen, kühlen und frostfreien Ort bis zum nächsten Jahr.

Callas sind vielfältig

Einst waren Callas die typischen Friedhofsblumen. Mit der Züchtung von neuen Farben hat die Blume aber an Beliebtheit gewonnen und ist nun auch im Garten oder auf dem Balkon zu finden. Die besondere Eleganz der Blüte und die relativ lange Haltbarkeit macht die Calla auch als Schnittblume für Blumensträuße oder den Tischschmuck beliebt.

nach oben