Pflanzen - Tomatenpflanzen - Cocktailtomatenpflanzen

Cocktailtomatenpflanzen – Tomaten für den Cocktail?

Woher die Cocktailtomatenpflanzen ihren Namen haben, kann keiner recht sagen. Vielleicht hängt es mit dem Cocktail „Bloody Mary“ zusammen, den die kleinen Tomaten dekorieren. Oder mit der Ähnlichkeit zur Cocktailkirsche? Auf jeden Fall sind Cocktailtomaten sehr kleine Tomaten, die sich auch perfekt zum Garnieren von Cocktails eignen. Oder eben zum Naschen. Die Tomatenpflanzen sind sehr pflegeleicht, die Früchte sind echte Allrounder, die sich überall verwenden lassen.

12 Ergebnisse gefunden in Cocktailtomatenpflanzen
​ ​ ​ ​ ​ ​

Woher kommen Cocktailtomatenpflanzen?

Ihren Ursprung haben Cocktailtomatenpflanzen wie alle Tomaten in Südamerika. Erste Kultivierungen der heute so beliebten Tomaten erfolgten in der Hochkultur der Azteken. Wahrscheinlich wurden die kleinen Cocktailtomaten zuerst in Italien gezüchtet. Genau belegt ist das aber nicht.

Cocktailtomatenpflanzen – deshalb sind sie außergewöhnlich

Cocktailtomatenpflanzen sind relativ pflegeleicht. Die Tomatenpflanzen sind sehr robust und müssen nicht ausgegeizt werden. Die Früchte gibt es in vielen Farben. Das Beste an den Sorten ist das vollmundige Aroma. Cocktailtomaten sind süß und fruchtig. Sie gehören zu den Allroundern unter den Tomaten, denn sie lassen sich vielfältig verwenden.

Die beliebtesten Sorten Cocktailtomaten

Es gibt viele leckere Sorten unter den Cocktailtomaten. Besonders fruchtig und süß schmeckt die Sorte Black Cerry. Die fast schwarze Tomate ist auch optisch ein Hingucker. Lecker ist auch die birnenförmige Yellow Pearshaped, die ein sehr fruchtiges Aroma hat. Die Sorte Black Plum ist nicht ganz so süß wie andere Cocktailtomaten, dafür aber sehr aromatisch.

So erkennen Sie Cocktailtomatenpflanzen

Cocktailtomaten erkennen Sie zuerst am Wuchs. Die Pflanzen wachsen eher buschig. Die Früchte sind sehr klein. Die Fruchtformen variieren. Auch bei der Farbe gibt es alles vom leuchtenden Gelb über Orange und Rot bis hin zum Schwarz.

Der ideale Standort für Cocktailtomaten

Cocktailtomaten sind Sonnenanbeter. Sie möchten warm und sonnig stehen. Ein kleines Lüftchen darf gehen, damit Regen und Tau schnell von den Blättern abtrocknen. So wird die Wahrscheinlichkeit einer Pilzerkrankung reduziert.

Der Boden muss nährstoffreich und humos sein, denn Cocktailtomatenpflanzen sind Starkzehrer, die viele Nährstoffe benötigen. Außerdem ist ein tiefgründiger und locker Boden, der durchlässig ist, von Vorteil. Die Wurzelbildung wird dadurch verbessert und es entsteht keine Staunässe.

Sie können Cocktailtomaten auch ins Gewächshaus oder den Pflanzkübel setzen. Auch dort sollten Sie einen guten Standort mit ausreichend Belüftung wählen.

Jetzt kommen die Cocktailtomatenpflanzen

Haben Sie bei uns Cocktailtomatenpflanzen bestellt, verschicken wir diese zur Pflanzzeit. Packen Sie die Tomatenpflanzen aus, sobald das Paket eintrifft. Für die Pflanzen war der Versand Stress. Sie benötigen jetzt ein paar Tage zum Erholen. Stellen Sie die Pflanzen an einen hellen Ort. Die Raumtemperaturen sollen nicht zu hoch sein. Gießen Sie nur mäßig an. In wenigen Tagen sind die Pflanzen wieder fit.

Härten Sie die Cocktailtomatenpflanzen ab

Bevor Sie die Tomatenpflanzen auspflanzen, müssen sie sich an die neuen klimatischen Bedingungen gewöhnen. Im Gewächshaus sind sie keinen Temperaturschwankungen und keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt gewesen. Daran müssen sie sich erst gewöhnen.

Stellen Sie die Cocktailtomatenpflanzen täglich für ein paar Stunden ins Freie. Beginnen Sie langsam und steigern Sie täglich die Zeit. Mit der Abhärtung wird etwa ein bis zwei Wochen vor dem Pflanztermin begonnen.

Mitte Mai dürfen die Cocktailtomatenpflanzen ausziehen

Erst nach den Eisheiligen, wenn es keine Frostnächte mehr geben soll, dürfen die Tomatenpflanzen ins Freie. Planen Sie dabei einen Pflanzabstand von 60 bis 80 Zentimeter ein. Zwischen den Reihen lassen Sie etwa einen Meter Platz. Das Pflanzloch heben Sie etwas tiefer aus. So können Sie die Cocktailtomatenpflanze etwas tiefer setzen. An dem Stiel, der in der Erde ist, bilden sich dann zusätzliche Wurzeln, die der Pflanze mehr Halt geben und eine bessere Nährstoffaufnahme ermöglichen. Nach dem Pflanzen gießen Sie gut an.

Cocktailtomatenpflanzen brauchen etwas Pflege

Cocktailtomatenpflanzen brauchen Sie nur gießen und düngen. Die Pflanzen werden nicht ausgegeizt. Wird Ihnen die Pflanze zu groß, können Sie natürlich neue Triebe ohne Blüten und Früchte entfernen.

Tomaten benötigen reichlich Wasser und Nährstoffe. Gießen Sie regelmäßig. Dabei sollten die Blätter nicht nass werden, denn dadurch können Pilzerkrankungen entstehen. Gießen Sie im Wurzelbereich. Dabei sollten Sie den Boden gut wässern, damit sich auch tiefe Wurzeln ausbilden.

Zum Düngen eignet sich ein organischer Tomatendünger, den Sie nach Herstellerangaben einsetzen. Wichtig ist, dass Sie regelmäßig düngen, da organischer Dünger etwas Zeit benötigt, um die Nährstoffe zur Verfügung zu stellen. Bei Schäden durch Nährstoffmangel müssen Sie zum mineralischen Dünger greifen.

So schmecken Cocktailtomaten am besten

Die fruchtigen Cocktailtomaten schmecken natürlich am besten frisch von der Tomatenpflanzen. Die kleinen Früchte bieten sich zum Naschen an. Sie können die Tomaten aber auch in Salaten, Soßen oder anderen Zubereitungen verwenden. Durch das grandiose Aroma geben sie jedem Gericht das gewisse Etwas.

Filter
$(document).ready(function(){var showPopupDelay = 7000;var showPopupLiveTime = 10;if(localStorage.last){if( (localStorage.last - Date.now() ) / (1000*60*60*24*showPopupLiveTime) >= 1){setTimeout(function() {$('#popup').modal('show');},showPopupDelay);localStorage.last = Date.now();}}else{setTimeout(function() {$('#popup').modal('show');},showPopupDelay);};localStorage.last = Date.now();$('.popup-modal .modal-close').click(function(e){$('#popup').modal('hide');});});