Filter

Blumensamen Sonnenblumensamen

Sonnenblumensamen

Die mächtigen Sonnenblumen sind ein Blickfang in jedem Garten. Wie die Sonnen strahlen die Blüten, die es in vielen Farbvarianten gibt. Aus Sonnenblumensamen können Sie Ihre Sonnenblumen selber ziehen. Die Palette reicht von Sonnengelb bis Feuerrot. Auch in der Größe variieren die Blumen. Über 3 Meter können die stolzen Sonnenblumen werden. Kleinere Sorten eignen sich auch für den Blumentopf auf dem Balkon oder der Terrasse.

196 Ergebnisse gefunden in Sonnenblumensamen

Sonnenblumen für Balkon, Terrasse und Garten

Schon der lateinische Name Heliantheae bringt die Blume mit der Sonne in Verbindung. Die Pflanze bevorzugt warme Standorte und ist selbst sehr sonnenhungrig. Sonnenblumen sind aber nicht nur Schmuck für Ihren Garten. Die Früchte im Blütenkorb sind essbar für Menschen und eine willkommenes Futter für Vögel. Ein besonderes Schauspiel bieten die Knospen. Sonnenblumen richten sich immer nach „Mittag“ aus. Die Knospe ist fast immer der Sonne zugewandt. Deshalb bewegt sich der Blütenkopf an sonnigen Tagen mit der Sonne von Ost nach West und dreht sich in der Nacht zurück. Die Größen der Sonnenblumen reichen von kleinen Arten mit etwa 60 Zentimeter Höhe bis zu Giganten von knapp 4 Metern.

Sonnenblumen säen und pflanzen

Sonnenblumen können Sie schon ab März auf der Fensterbank vorziehen. Die direkte Aussaat im Garten sollte erst erfolgen, wenn die Tage wärmer werden. Sonnenblumen sind Wärmekeimer und Sonnenanbeter, sie benötigen einen sehr sonnigen Standort, bei dem sich die Erde schnell erwärmt. Auch für das Wachstum benötigen die Pflanzen viel Sonne und Wasser. Fallen die Temperaturen über Nacht noch einmal, sollten Sie erste Triebe mit einem Pflanzenhut schützen.

Sonnenblumen sollten Sie nicht zu eng setzen. Ein Abstand von 30 bis 40 Zentimeter ist erforderlich. Bei sehr hohen Sorten kann ein größerer Abstand sinnvoll sein. Vor der Aussaat sollten Sie den Boden gut vorbereiten. Wählen Sie einen windgeschützten Platz, damit später die langen Stängel nicht umknicken. Sonnenblumen sind Tiefwurzler und benötigen deshalb einen gut aufgelockerten Boden. Je nährstoffreicher die Erde ist, desto höher und gesünder werden die Blumen. Bringen Sie deshalb Kompost in den Boden ein.

So pflegen Sie Sonnenblumen

Neben ausreichend Wasser benötigen die Sonnenblumen immer wieder eine Düngegabe. Dafür eignet sich Brennnesseljauche oder ein stickstoffbetonter Dünger. Einen Nährstoffmangel können Sie leicht erkennen. Hängen die Blätter herunter, sollte die Blume Nährstoffe erhalten. Entfernen Sie regelmäßig das Unkraut und lockern Sie den Boden auf. So werden traumhaft schöne Sonnenblumen in Ihrem Garten wachsen.

Sonnenblumen könne mehr

Sonnenblumen sind vielfältig einsetzbar. Die Giganten unter den Blumen sind ein wunderschöner natürlicher Sichtschutz, mit dem Sie im Garten oder auf dem Balkon Ihre Privatsphäre schaffen können. Die Körner eignen sich hervorragend als Vogelfutter für den Winter. Sie können aber auch geröstete Sonnenblumenkerne in der Küche verwenden. Das in den Kernen enthaltene Öl ist reich an Vitamin E und Magnesium. Damit Sie die Kerne ernten können, müssen Sie rechtzeitig ein Tülltuch vor die Blütenköpfe binden. Sonnenblumen haben außerdem eine entgiftende Wirkung auf den Boden.

Inzwischen gibt es eine riesige Vielfalt an Sonnenblumensamen. Die Sorten unterscheiden sich in der Wuchshöhe, Wuchsform und in der Farbe. Einige Blüten sind sogar mehrfarbig. Mit einer Samenmischung haben Sie gleich ein buntes Ensemble im Garten.