Blumenzwiebeln - Tulpenzwiebeln - Greigii-Tulpen

Greigii-Tulpen – die duftenden Frühlingsblumen in Rot und Gelb

Greigii-Tulpen gibt es meist in den Farben Rot und Gelb. Die Tulpen haben einen besonders intensiven Duft. Greigii-Tulpen sind relativ klein und kurzstielig und eignen sich deshalb sehr gut für den Balkonkasten oder die Randbepflanzung von Rabatten. Auch für Steingärten sind sie ideal. Die Tulpen der Klasse sind sehr robust und langlebig. Übrigens gehören die Greigii-Tulpen zu den Wildtulpen.

6 Ergebnisse gefunden in Greigii-Tulpen
​ ​ ​ ​ ​ ​

Was sind Greigii-Tulpen?

Greigii-Tulpen gehören zu den Wildtulpen. Die Tulpen sind sehr ausdauernd, langlebig und robust. Je nach Sorte erreichen die Blumen eine Höhe zwischen zehn und 45 Zentimetern. Die meisten Tulpen der Klasse sind Rot und Gelb. Durch ihre glockenförmige Blüte wird die Sorte oft als Königin der Tulpen bezeichnet. Die Pflanzen sind kurzstielig und robust. Die Blätter verfügen meist über eine interessante violett-braune Zeichnung. Ihren Ursprung hat die Wildtulpenart in Zentralasien. Dort blühen sie vor allem an Berghängen. Im Garten zeigen sich die zauberhaften Blüten zwischen März und April. Sie gehören damit zu den frühblühenden Tulpen.

Der beste Standort für Greigii-Tulpen

Ist der Standort optimal, können Sie sich viele Jahre an Greigii-Tulpen erfreuen. Die kleinen Wildtulpen mögen einen sehr sonnigen Platz. Der Boden soll durchlässig, locker und nährstoffreich sein. Wichtig ist, dass am Standort keine Staunässe entsteht. Die Blumenzwiebeln schimmeln dann schnell. Bei sehr schwerem Boden sollten Sie diesen mit Sand aufwerten, sodass eine gute Drainage entsteht.

So pflanzen Sie Greigii-Tulpen

Tulpen können Sie im Garten und auf dem Balkon pflanzen. Die relativ kleinen Greigii-Tulpen sind ideal für Pflanzgefäße, sind aber auch im Garten ein sehr schöner Hingucker. Pflanzen Sie Tulpenzwiebeln im Herbst. September bis November ist der ideale Zeitraum dafür. Sie können die Greigii-Tulpen aber auch im Winter an frostfreien Tagen pflanzen. Ideal ist es, wenn die Zwiebeln bis zum Frühjahr Frost bekommen haben. Tulpen benötigen den Kälteschock.

Heben Sie das Pflanzloch aus. Tulpen werden je nach Größe zwischen 10 und 15 Zentimetern tief gepflanzt. Als Faustregel gilt, die Zwiebel mit doppelt so viel Erde zu bedecken, wie der Durchmesser der Tulpenzwiebel beträgt. Ein Zwiebelkorb schützt vor Schädlingen wie Wühlmäusen. Setzen Sie die Zwiebeln mit der Spitze nach oben ein. Dann fällt es der Blumenzwiebel leichter zu keimen. Etwas Kompost im Pflanzloch bringt die nötigen Nährstoffe.

Greigii-Tulpen pflegen ist leicht

Wie alle Tulpen benötigt auch die Greigii-Tulpe nur wenig Pflege. Ab und zu etwas Dünger und während der Blütezeit Wasser reicht den Tulpen völlig aus. Ist die Blüte verwelkt, können Sie die Stängel samt Blüte entfernen. Die Blätter bleiben stehen, bis auch sie komplett verwelkt sind. Über die Blätter sammelt die Blumenzwiebel Energie fürs nächste Jahr.

Greigii-Tulpen im Pflanzgefäß

Da Greigii-Tulpen relativ klein sind, lassen sich auch sehr gut in Pflanzgefäßen unterbringen. Achten Sie darauf, dass das Pflanzgefäß über ein Loch am Boden und eine gute Drainage verfügt, damit Gießwasser ablaufen kann. Sie können die Greigii-Tulpen im Topf etwas dichter setzen, damit die Tulpen später einen ansprechenden Horst ergeben. Verwenden Sie zum Pflanzen der Tulpenzwiebeln ein Gemisch aus Kompost, Gartenerde und Sand. Im Winter sollten Sie die Blumentöpfe unterstellen, sodass die Tulpenzwiebeln durch die Winternässe nicht faulen.

Die schönsten Greigii-Tulpen für Garten, Balkon und Terrasse

Greigii-Tulpen eignen sich wunderbar für Steingärten und Blumenrabatten. Die kleinen Wildtulpen sind aber auch ideal zum Verwildern. Nach wenigen Jahren bilden sie einen zauberhaften Blütenteppich. Aber auch Balkon und Terrasse schmücken die Tulpen. Durch die geringe Größe können Sie die Greigii-Tulpen auch in kleinere Pflanzgefäße setzen.

Filter
$(document).ready(function(){var showPopupDelay = 7000;var showPopupLiveTime = 10;if(localStorage.last){if( (localStorage.last - Date.now() ) / (1000*60*60*24*showPopupLiveTime) >= 1){setTimeout(function() {$('#popup').modal('show');},showPopupDelay);localStorage.last = Date.now();}}else{setTimeout(function() {$('#popup').modal('show');},showPopupDelay);};localStorage.last = Date.now();$('.popup-modal .modal-close').click(function(e){$('#popup').modal('hide');});});