Anzucht & Gartenzubehör - Gartengeräte & Gartenwerkzeuge - Pikieren

Pikieren mit den richtigen Utensilien

Pikieren – so wird im Gärtnerjargon das Umsetzen von Jungpflanzen bezeichnet, die zu dicht stehen. Die Pflanzen werden umgesetzt und vereinzelt, damit sie ausreichend Platz und Nährstoffe erhalten und nicht mit anderen Pflanzen konkurrieren müssen. Mit den richtigen Utensilien geht Pikieren einfacher. Pikierstäbe, Pikierschalen und Pikier-Pflegesets erleichtern das Umsetzen der winzigen Jungpflanzen.

2 Ergebnisse gefunden in Pikieren
​ ​ ​ ​ ​ ​

Pikieren – wozu ist das gut?

Wenn Sie Samen in einer Anzuchtschale aussäen, sollten Sie die Keimlinge teilen, sobald diese ausreichend kräftig sind. Dabei sollten Sie sehr behutsam sein, denn das Pikieren ist ein großer Eingriff in die Entwicklung der Pflanzen. Anderseits ist dieser Eingriff notwendig, denn die kleinen Keimlinge brauchen Platz, Licht und Nährstoffe. Konkurrenz stört die Keimlinge in der Entwicklung.

Pikieren Sie deshalb die kleinen Pflänzchen in geeignete Anzuchttöpfe. Auch nach dem Pikieren sollten Sie Anzuchterde verwenden, damit das Nährstoffangebot nicht zu hoch ist. Mit einem Pikierstab lassen sich die Sämlinge nicht nur einfach aus dem alten Pflanzegefäß herausnehmen, sondern auch leicht in den Anzuchttopf setzen.

So pikieren Sie Sämlinge richtig

Pikieren erfordert etwas Fingerspitzengefühl. Schließlich dürfen die kleinen Pflänzchen nicht verletzt werden. Vereinzelt werden doe Pflänzchen im Keimblattstadium. Entnehmen Sie die Pflanzen aus dem bisherigen Pflanzgefäßt. Mit einem Pikierstab lösen Sie vorsichtig die Wurzeln, die meist ineinander gewachsen sind. Achten Sie darauf, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden.

Haben Sie die vereinzelten Sämlinge gelöst, werden diese in einen neuen Anzuchttopf mit Anzuchterde gesetzt. Mit dem Pikierstab können Sie ein Loch in die Erde bohren. Dort hinein werden die Pflänzchen gesetzt. Mittels Pikierstab können Sie die Wurzeln noch etwas richten. Nun wird die Pflanze leicht angedrückt und das Loch mit Erde geschlossen. Zum Schluss gießen Sie die Pflanzen.

Deshalb ist Pikieren wichtig

Pikieren – oder vereinzeln – ist für Pflanzen sehr wichtig. Nur so können sie sich zu gesunden, kräftigen Pflanzen entwickeln. Werden sie von Nachbarpflanzen bedrängt, fehlten ihnen Licht, Platz und Nährstoffe. Die kleinen Sämlinge würden in ständiger Konkurrenz stehen. Für viele Sämlinge würde es das Aus bedeuten. Außerdem können sich Pilze und Schädlinge schnell entwickeln, die auch auf gesunde Sämlinge übergreifen und diese zerstören.

Mit ausreichend Platz und ohne Konkurrenz können sich starke Wurzeln entwickeln, welche die Basis für gesunde Pflanzen sind. Selbst Pflanzen, die schon anfangen zu vergeilen, können mit dem Pikieren noch gerettet werden.

Filter
$(document).ready(function(){var showPopupDelay = 7000;var showPopupLiveTime = 10;if(localStorage.last){if( (localStorage.last - Date.now() ) / (1000*60*60*24*showPopupLiveTime) >= 1){setTimeout(function() {$('#popup').modal('show');},showPopupDelay);localStorage.last = Date.now();}}else{setTimeout(function() {$('#popup').modal('show');},showPopupDelay);};localStorage.last = Date.now();$('.popup-modal .modal-close').click(function(e){$('#popup').modal('hide');});});