Gloxinie

Gloxinie – die Zimmerpflanze für den Garten

Eine einzigartige Blütenpracht bringt die Gloxinie in jeden Raum. Die raffinierten Blüten in vielen Farben, die von Weiß bis zu Blau reichen, sind aber nicht nur auf der Fensterbank zu finden. Einige Sorten sind für den Garten gezüchtet, wo sie über viele Monate blühen. Heute gibt es etwa 60 Arten von Gloxinien. Die eher kleinen Blumen für Zimmer und Freiland sind relaiv anspruchslos an Standort und Pflege.

Es wurden keine Produkte gefunden
Sortieren nach:  
Sortieren nach:  

Gloxinien sind dankbare Blüher

Gloxinien sind vor allem in Brasilien, aber auch in Peru, Mexiko, Argentinien und Venezuela zu finden. Sie gehören zur Familie der Gesneriengewächse. Der Name der Blume stammt aus Zeiten, in denen man die Pflanze noch der Gattung Gloxinia zuordnete.

Die prächtigen Trichterblüten waren erst nur auf der Fensterbank bei uns zu finden. Inzwischen wurden auch winterharte Sorten gezüchtet, die Gartenbeete in kräftigen Farben gestalten. Die Blüten sind sehr weich und auffällig groß. Neben einfachen Gloxinien Arten gibt es auch gefüllte Varianten. Sehr raffiniert wirken Bi-Color-Blüten, bei denen meist die Blütenränder in einer anderen Farben sind.

Gloxinien pflanzen ist kein Wunderwerk

Für Gloxinien brauchen Sie keinen direkten Sonnenplatz. Im Gegenteil, die Mittagshitze mögen die Blumen nicht so sehr. Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein. Wichtig ist ein lockerer, tiefgründiger Boden. Staunässe sollte es am Standort nicht geben, da dann die Blumenzwiebeln schnell faulen. Schwere Böden sollten Sie mit Sand auflockern, damit der Wasserabfluss gewährleistet ist. Böden, die sehr nährstoffarm sind, können mit etwas Kompost aufgebessert werden.

Gloxinien können Sie nach den Nachtfrösten im Mai ins Freie pflanzen. Die Blumenzwiebeln sollten einen Abstand von etwa 20 bis 30 Zentimetern haben. Die Pflanztiefe der Knollen beträgt circa 5 Zentimeter. Nach dem Pflanzen werden die Gloxinien Knollen gut angegossen.

Möchten Sie die Blütenpracht schon eher im Garten haben, können Sie Gloxinien auch vor kultivieren. Dazu pflanzen Sie die Blumenzwiebeln ab März in Blumentöpfe und stellen sie in einen hellen Ort auf. Die Temperatur sollte etwa 20° C betragen, die Erde müssen Sie immer leicht feucht halten. Etwa Mitte Mai können die Blumen in den Garten.

Gloxinien brauchen nicht viel Pflege

Die Gloxinie ist eine sehr genügsame Pflanze. Am richtigen Standort blüht sie unermüdlich. Düngen ist über die Blütezeit nicht notwendig. Der Pflanze genügt etwas Kompost, wenn sie im Frühjahr gepflanzt wird. Haben Sie Gloxinien im Kübel oder Blumentopf ist ab und zu eine Gabe Flüssigdünger ausreichend.

In trockenen Zeiten muss die Gloxinie regelmäßig gegossen werden. Achten Sie aber darauf, dass keine Staunässe entsteht. Auch Blätter und Blüten sollten Sie nicht direkt wässern.

Schneiden Sie verwelkte Blüten regelmäßig ab. So machen Sie die Gloxinie zum Dauerblüher. Auch abgestorbene Pflanzenteile werden entfernt und bodennah abgeschnitten.

Im Herbst können Sie die Blumenzwiebeln zum Überwintern ausgraben. Die meisten Gloxinien sind aber winterhart bis circa - 20° C. Es reicht aus, wenn Sie die Wurzeln abdecken und so gegen zu strenge Fröste schützen. Im Freien überwintern sollten aber nur Gloxinien Knollen, die in leichten durchlässigen Böden liegen. Gerade bei kühlen Temperaturen kann Nässe den Knollen gefährlich werden. Graben Sie in diesem Fall die Blumenzwiebel lieber aus und lagern Sie diese trocken und kühl fürs nächste Frühjahr.

nach oben