Rasensamen - Trockenrasen

Trockenrasen – ein saftig grüner Rasen für Trockenlagen

Nicht jeder Standort ist perfekt für eine Rasenfläche. Zu schattige oder zu trockene Standorte machen es der herkömmlichen Rasenmischung schwer. Eine Rasenmischung für Trockenlagen richtet sich deshalb besonders an die Standorte, die nicht so feucht sind. Die Mischung für den Trockenrasen beinhaltet besondere Gräser, die auch Trockenheit vertragen können. Die Rasenmischung lässt sich aber auch in trockenen Sommern leichter pflegen und muss nicht so oft beregnet werden. Nicht ohne Grund heißt der Trockenrasen auch „Wassersparrasen“.

3 Ergebnisse gefunden in Trockenrasen
​ ​ ​ ​ ​ ​

Was zeichnet den Trockenrasen aus?

Trockenrasen ist vor allem für sehr sonnige und trockene Lagen geeignet. Die genügsamen Gräser wurzeln sehr tief und benötigen so weniger Gießwasser. Auf Böden, auf denen normale Rasenmischungen nur schwer und mit großem Pflegeaufwand wachsen würden, zeigt der Trockenrasen was er kann. Sie müssen den Trockenrasen weniger gießen, was Wasser spart. Trockenrasen unterscheidet sich aber optisch von herkömmlichen Rasenmischungen. Die Gräser verfügen über etwas breitere Blätter, was aber nur bei sehr genauem Hinschauen auffällt. Beim Trockenrasen kommen vor allem Gräser wie Rotschwingel, Rohr-Schwingel und Deutschem Weidelgras. Diese Gräser sind besonders robust und trockenheitsresistent.

So legen Sie einen Trockenrasen an

Bereiten Sie die Fläche für den Trockenrasensamen sehr gut vor. Die zukünftige Rasenfläche sollten Sie etwa 20 Zentimeter tief auflockern. Entfernen Sie Unkräuter, Wurzeln und Steine. Nun wird die Fläche eingeebnet, sodass keine Unebenheiten mehr vorhanden sind. Dadurch können Sie die Fläche später gut mähen. Lassen Sie nun den Boden setzen. Das dauert etwa eine Woche. Nach einer Woche ebnen Sie die Fläche noch einmal ein und gleichen Unebenheiten aus. Der Trockenrasensamen wird auf großen Flächen mit einem Streuwagen ausgebracht. Das bringt ein sehr gleichmäßiges Ergebnis. Auf kleinen Flächen können Sie auch kreuz und quer mit der Hand säen. Je nach Hersteller kann die Samenmenge variieren. Richten Sie sich nach den Herstellerangaben. Die Trockenrasensamen werden nicht mit Erde bedeckt, da Gräser Lichtkeimer sind. Harken Sie die Samen nur leicht ein und walzen Sie diese an, damit die Samen Erdschluss bekommen. Nun wässern Sie die Fläche. Auch Trockenrasen benötigt zu Beginn ausreichend Wasser, damit die Samen keimen. Auch in den folgenden Wochen sollten Sie ausreichend wässern. Wässern Sie die Fläche lieber weniger dafür aber intensiv. Wird nur die Oberfläche nass, bilden die Gräser keine tiefgehenden Wurzeln aus.

So pflegen Sie den Trockenrasen

Mähen Sie den neu angelegten Trockenrasen zum ersten Mal, wenn die Gräser eine Höhe von etwa zehn Zentimetern erreicht haben. Achten Sie beim Mähen auf scharfe Messer und mähen Sie nicht mehr als ein Drittel ab. Erst mit der zweiten Mahd erreicht der Rasen seine endgültige Höhe. Allerdings sollten Sie Trockenrasen nie so kurz wie einen Englischen Rasen mähen. Lassen Sie die Gräser mindestens vier Zentimeter stehen. Im Frühjahr und Sommer sollten Sie den Rasen düngen. Wählen Sie im Frühjahr einen Stickstoff-betonten Dünger und im Spätsommer einen Kalium-betonten Dünger. Der Stickstoff-betonte Dünger sorgt für mehr Wachstum, der Kalium-betonte Dünger verbesserte die Frosthärte der Gräser. Trockenrasen sollten Sie regelmäßig mähen. Dadurch verfilzt der Rasen weniger, Unkräuter kommen nicht zum Zug und der Rasen sieht gut gepflegt aus. Bei großer und lang anhaltender Trockenheit sollten Sie auch einen Trockenrasen ab und zu wässern.

Filter
$(document).ready(function(){var showPopupDelay = 7000;var showPopupLiveTime = 10;if(localStorage.last){if( (localStorage.last - Date.now() ) / (1000*60*60*24*showPopupLiveTime) >= 1){setTimeout(function() {$('#popup').modal('show');},showPopupDelay);localStorage.last = Date.now();}}else{setTimeout(function() {$('#popup').modal('show');},showPopupDelay);};localStorage.last = Date.now();$('.popup-modal .modal-close').click(function(e){$('#popup').modal('hide');});});