Schalerbsensamen (Gemüsesamen) | Samenhaus Müller | Samenhaus Samen & Sämereien
Filter

Gemüsesamen Erbsensamen Schalerbsensamen

Schalenerbsen im Garten anbauen, pflegen und ernten

Schalenerbsen sind ein leckeres Gemüse, welches Sie auch gut konservieren können. Im Garten lassen sich Erbsen einfach auf fast jedem Boden kultivieren. Schalenerbsen gehören zu den ersten Gemüsesorten im Garten. Sie stellen keine hohen Anforderungen an die Versorgung mit Nährstoffen. Und auch der Platz bedarf ist relativ gering, da Erbsen lieber klettern. Schalenerbsen können Sie als Mischkultur mit Möhren, Fenchel oder anderen Gemüsesorten anbauen.

28 Ergebnisse gefunden in Schalerbsensamen

Schalenerbsen – eine der ältesten Kulturpflanzen

Erbsen gehören zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt. Bereits 8000 v. Chr. wurden Erbsen angebaut. Die ältesten Funde stammen aus Syrien, Anatolien und Jericho. Aber auch in Bulgarien gibt es eine lange Erbsenkultur. In Deutschland gehörten Erbsen ebenso wie die Linsen schon früh zu den Grundnahrungsmitteln. Meist wurden sie getrocknet und später daraus ein Mus gekocht. Erst durch die Möglichkeiten der modernen Konservierung wurden auch Sorten gezüchtet, die auch anders haltbar gemacht werden konnten. Übrigens waren frische Erbsen eine Delikatesse am Hof von König Ludwig XIV.

Schalenerbsen oder Palerbsen, wie sie auch bezeichnet werden, sind Rankenpflanzen, die Sie leicht im Garten anbauen können. Die Samenkörner der Schalenerbsen sind glattschalig. Die Erbsen werden meist für gekochte Gerichte verwendet. Sie haben einen leicht mehligen Geschmack.

Schalenerbsen anbauen ohne großen Aufwand

Schalenerbsen sind relativ anspruchslos. Sie gedeihen unkompliziert in einem humosen, lockeren Boden. Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort, der luftig ist. Bevor Sie den Schalenerbsensamen in die Erde bringen, sollten Sie die Samenkörner 24 Stunden im handwarmen Wasser einweichen. Ab Mitte April, wenn der Boden etwa 5°C erreicht hat, können Sie die Schalenerbsen an Ort und Stelle aussäen.

Schalenerbsen werden mit einem Reihenabstand von 40 Zentimetern gesät. Ziehen Sie eine etwa drei bis fünf Zentimeter tiefe Rille, in welche die Samen mit einem Abstand von circa fünf Zentimetern kommen. Nach dem Säen werden die Samen gut gewässert. Wenn Sie Schalenerbsen versetzt aussäen, können Sie das leckere und eiweißreiche Gemüse bis in den Herbst hinein ernten.

Schalenerbsen brauchen nicht viel Pflege

Vorteilhaft ist eine Rankenhilfe, an der die Schalenerbsen empor klettern können. Wählen Sie dazu ein stabiles Gerüst. Haben die Pflanze eine Höhe von 20 Zentimeter erreicht, können Sie diese anhäufeln. Das gibt den Schalenerbsen mehr Standfestigkeit.

Erbsen benötigen relativ viel Feuchtigkeit. Regelmäßiges Gießen ist also wichtig. Außerdem sollten Sie das Unkraut beseitigen und den Boden durch hacken immer wieder lockern. Einfacher ist es mit einer Mulchschicht zwischen den Reihen. Diese schützt den Boden vor Austrocknen, hält die Erde locker und unterdrückt Unkräuter. Eine Düngung ist nicht unbedingt erforderlich.

Je nach Sorte sind die Schalenerbsen unterschiedlich reif. Ein Zeichen dafür, dass sie reif sind, pralle, runde Samenkörner. Warten Sie aber nicht zu lange mit der Ernte, da die Erbsen sonst mehlig werden. Ausreifen lassen sollten Sie nur Erbsen, die Sie durch Trocknung haltbar machen möchten.

Schalenerbsen in der Küche

Schalenerbsen sind reich an Eiweiß, Pflanzenzucker, Ballaststoffe und Kohlenhydrate. Sie beinhalten viele Mineralstoffe und Vitamine. Durch den hohen Eiweißgehalt sind die Schalenerbsen interessant für Vegetarier und Veganer.

Sie können die Schalenerbsen gut haltbar machen. Früh geerntet werden die Erbsen eingefroren oder eingekocht. Wenn Sie die Schalenerbsen ausreifen lassen, können Sie diese gut trocknen. Die getrockneten Erbsen lassen Sie bei Verwendung aufquellen. Und können sie dann für Suppen und Eintöpfe verwenden.