Filter

Gemüsesamen Wintergemüse

Wintergemüse – selbst im Winter können Sie ernten

Für viele Kleingärtner endet die Saison im Oktober. Dabei lassen sich zahlreiche Gemüsesorten bis weit in den Winter ernten, wenn sie rechtzeitig ausgesät werden. Wintergemüse ist eine tolle Ergänzung für die Küche im Winter. Oft können Sie Wintergemüse bis weit in den Januar ernten. Mit einem kleinen Kälteschutz lassen sich noch mehr Sorten anbauen. Dabei gibt es beim Anbau nicht viel zu beachten.

3 Ergebnisse gefunden in Wintergemüse

Wintergemüse – leckere Früchte für den Winter

Der Trend geht immer mehr zur Selbstversorgung. Über den Sommer bis in den Herbst werden die verschiedensten Gemüsesorten geerntet und konserviert, damit auch im Winter eigenes Gemüse zur Verfügung steht. Es ist aber auch möglich, bis weit in den Winter im Garten zu ernten. Dazu brauchen Sie kein Warm-Gewächshaus, denn einige Gemüsesorten kommen mit den niedrigen Temperaturen durchaus zu recht. Sollten Sie noch ein Gewächshaus haben, können Sie noch viel mehr anbauen.

Zum Wintergemüse gehören nicht nur Zwiebeln, Grünkohl und Steckrüben. Auch Schwarzwurzeln, Rosenkohl und Mangold lässt sich bis weit in den Winter ernten. Clever angebaut kommt das Gemüse auch mühelos durch Frostnächte.

Der beste Platz fürs Wintergemüse

Wintergemüse ist an einem sonnigen Platz am besten aufgehoben. Ideal sind Standorte, die etwas windgeschützt sind und an denen sich der Boden möglichst lange erwärmt. Vor einer Hauswand, einer Steinmauer oder an einer Hecke ist das Gemüse optimal aufgehoben. Das hat den Vorteil, dass die Temperaturen etwas höher sind als auf einer Freifläche im Garten, über die der Wind pfeift. Nutzen Sie auch das Gewächshaus, das Frühbeet oder das Hochbeet für den Anbau von Wintergemüse.

Damit der Boden warm bleibt, können Sie diesen auch mulchen oder mit einem Winterschutz aus Vlies versehen. Damit wird die Wärme im Boden gehalten. Sehr gut ist ein Anbau in Mischkultur. Dort schützen sich die Pflanzen gegenseitig. Je nach Gemüseart bevorzugen die Pflanzen des Wintergemüses einen sandig-lehmigen bis humosen-nährstoffreichen Boden.

So pflegen Sie das Wintergemüse

Jedes Gemüse hat so seine eigenen Anforderungen. Danach sollten Sie sich richten. Düngen ist nur in den seltensten Fällen erforderlich. Gegossen wird Wintergemüse nur in trockenen Wintern. Meist brauchen Sie sich nur wenig um das Wintergemüse zu kümmern. Wintergemüse ist meist weniger anspruchsvoll, denn die Pflanzen wachsen langsamer und benötigen deshalb auch weniger Nährstoffe. Unbedingt vermeiden sollten Sie Staunässe.

Auch Wintergemüse mag keinen Frost. Je besser Sie das Gemüse schützen, desto sicherer ist eine reiche Ernte. Nach einer eisigen Winternacht sollten Sie möglichst nicht ernten. Herabhängende Blätter sind nur eine Schutzreaktion der Pflanze. Lassen Sie die Blätter einfach hängen. An einem sonnigen Nachmittag erholen sich die Pflanzen oft wieder und können dann auch geerntet werden.

Welches Gemüse ist auch für den Winter geeignet?

Da gibt es unzählige Sorten. Bekannt sind Grünkohl, Steckrüben und Wirsing. Aber auch Möhren und Pastinaken überstehen ein paar Minusgrade. Winterpostelein benötigt sogar Temperaturen unter 10° C um überhaupt zu keimen. Das pflegeleicht Wintergemüse übersteht unter einer Schneedecke Temperaturen von bis zu minus 20° C. Und auch Topinambur, Winter-Rettich und Winter-Blattgemüse können Sie noch ernten.