Roboterrasen | Samenhaus Müller | Samenhaus Samen & Sämereien
Filter

Rasensamen Roboterrasen

Roboterrasen – der ideale Rasen für den Mähroboter

Arbeitserleichterung ist auch im Garten angesagt. Vor allem auf großen Flächen ist ein Roboterrasen ideal, der auf die speziellen Anforderungen eines Rasens für Mähroboter ausgerichtet ist. Die Grasnarbe eines Roboterrasens ist besonders dicht, der Rasen ist tiefschnittverträglich. Durch den Einsatz eines Mähroboters können Sie diese Rasenflächen einfach mähen. Das bietet sich vor allem auf großen Rasenflächen im Garten an.

0 Ergebnisse gefunden in Roboterrasen

Warum ein Rasen für Mähroboter?

Die Beanspruchung des Rasens beim Einsatz von Mährobotern ist sehr hoch. Deshalb muss eine gezielte Auswahl von sehr robusten Gräsern erfolgen, damit der Rasen dieser Beanspruchung gerecht wird. Und auch der Mähroboter stellt Anforderungen an die Gräser. Für Mähroboter sind zu harte Gräser, eine ungleichmäßige Grasnarbe und ein starker Wuchs ungünstig. Roboterrasen wird diesen Anforderungen gerecht. Bei der Auswahl der Gräser für den Roboterrasen wird in unserer Mischung auf hochwertige Sorten mit feinem Blatt und langsamen Wuchs gesetzt. Ein zusätzlicher Einsatz von unserem Rasendünger zwei bis drei Mal im Jahr sorgt für ein gleichmäßiges Wachstum, was der Arbeit des Mähroboters entgegenkommt.

Roboterrasen in hoher Qualität

Roboterrasen ist ein idealer Familienrasen für den Garten oder überall dort, wo Mähroboter zum Einsatz kommen. Die Gräsermischung ist sowohl zur Neuanlage als auch für die Nachsaat geeignet. Der Roboterrasen bildet eine extrem dichte Grasnarbe aus. Dadurch haben auch Unkräuter nur eine sehr geringe Chance. Sie werden durch die Gräser verdrängt. Roboterrasen ist der klassische Freizeitrasen, der bei hoher Robustheit einen niedrigen Pflegeaufwand bietet. Da das Schnittgut liegen bleibt, ist auch der Düngeaufwand nur gering, denn der Roboterrasen düngt sich quasi selber.

So legen Sie einen Roboterrasen an

Die Fläche, auf der der Roboterrasen angesät wird, sollen Sie gut durcharbeiten und auflockern. Wurzeln, Steine und Unkräuter werden gründlich entfernt. Anschließend ziehen Sie die Fläche glatt, sodass keine Unebenheiten zurückbleiben. Mit einer Walze drücken Sie die Erde leicht an. Nun sollte der Boden einige Tage ruhen und sich setzen können. Anschließend können Sie entstandene Unebenheiten noch einmal ausgleichen.

Nun kommt die Rasensaat auf den Boden. Gleichmäßig lässt sich der Roboterrasen mit einem Streuwagen verteilen. Steht Ihnen keiner zur Verfügung, können Sie auch per Hand aussäen. Mischen Sie dazu die Rasensaat mit etwas feinem Sand und verteilen Sie die Samen mit leichtem Schwung. Am besten lässt sich das an einem windstillen Tag machen. Anschließend gehen Sie mit dem Holzrechen einmal in Längs- und Querrichtung über die Fläche. Nun wird der Roboterrasen Samen mit einer Rasenwalze angedrückt und die Fläche vorsichtig gewässert. Dazu eignet sich ein Brauseaufsatz. Mit einem Strahl schwemmen Sie die feinen Samen weg.

Roboterrasen pflegen ist leicht

Bis die Roboterrasen-Saat aufgegangen ist, sollten Sie die Fläche nicht betreten. Sind die Gräser etwa acht bis zehn Zentimeter hoch, darf das erste Mal gemäht werden. Anschließend wird regelmäßig gemäht. Unkraut hat so keine Chance auszureifen und seinen Samen abzuwerfen.

Achten Sie darauf, den Rasen nicht zu sehr zu wässern. Die Wurzeln der Gräser verlagern sich sonst in die oberen Schichten und der Roboterrasen trocknet bei Sonne schnell aus.