Amaryllis

Amaryllis Blumenzwiebeln

Eine der schönsten subtropischen Zimmerpflanzen ist die Amaryllis, auch Ritterstern genannt. Um die Weihnachtszeit öffnet sich die gigantische Blüte, die in allen Farbnuancen von Weiß bis Rot leuchtet kann. Amaryllis Blüten gibt es in einfachen Blüten bis zu pompös gefüllten Sternen. Besonders die kräftigen Farben sind beliebt. Aber auch zarte Rosatöne, dezentes Grün oder ein jungfräuliches Weiß sind betörend und lassen sich perfekt mit der Weihnachtsdeko kombinieren.

Es wurden keine Produkte gefunden
Sortieren nach:  
Sortieren nach:  

Eine Amaryllis, die keine ist

Genau genommen ist die Amaryllis gar keine Amaryllis, auch wenn sie zu dieser Familie gehört. Blumenzwiebeln, die wir heute als Amaryllis bezeichnen, sind eigentlich der Ritterstern – Pflanzen aus der Gattung Hippeastrum. Vor etwa 200 Jahren wurden die Pflanzen aus Afrika, Asien und Südamerika mitgebracht. Darunter befand sich auch die Belladonnalilie, die Amaryllis. Fälschlicherweise erhielten alle Pflanzen die Bezeichnung Amaryllis. Erst viel später wurden die Pflanzengattungen wieder aufgespalten.

Die Welt der Amaryllis – faszinierende Schönheiten

Amaryllis gibt es in vielen Formen und Farben. Meist liegt die Farbpalette zwischen reinem Weiß und feurigem Rot. Dazwischen ist alles möglich. Selbst Bicolore-Nuancen können Sie bei den Rittersternen erhalten. Außerdem gibt es die schmucken Blüten auch in Grün. Die Sorten reichen von einfachen, trompetenförmigen Blüten bis zu doppelt und mehrfach gefüllten Blüten. Die Blüten können einen Durchmesser von bis zu 20 cm erreichen. Neben einfarbigen Blüten gibt es Blüten mit Randzeichnungen, gesprenkelten Mustern oder Streifen.

Der Ritterstern wächst aus einer dicken Blumenzwiebel, die gut gepflegt sein will. Die Blütezeit reicht vom Oktober bis in den April. Bevor sich an einem langen, dicken Stiel die Blüte entwickeln, treibt die Blumenzwiebel feste, schmale Blätter.

Amaryllis Blumenzwiebeln pflanzen

Amaryllis Zwiebeln werden zwischen Dezember und Februar gepflanzt. Wählen Sie einen stabilen Topf und gute Blumenerde. Die dicken Blumenzwiebeln kommen nur zu zwei Drittel in die Erde. Die andere Hälfte der Zwiebel bleibt freiliegend und wird nicht mir Erde bedeckt. Anschließend wird der Topf kräftig gegossen und bekommt einen hellen Standort. Direkte Sonneneinstrahlung sollten Sie aber meiden. Für die nächste Zeit braucht die Blumenzwiebel kein Wasser. Erst wenn die Pflanze etwa Handhoch ausgetrieben hat, gießen Sie die Amaryllis wieder regelmäßig.

Amaryllis pflegen ist gar nicht so einfach

Der prachtvolle Ritterstern ist eine echte Diva und stellt Anforderungen an die Pflege über das ganze Jahr. So möchte die Blumenzwiebel während der Blütezeit hell bei 16° - 20° C stehen. Gießen Sie die Pflanze nur in den Untersatz, damit die Zwiebel nicht fault. Ab Februar sollten Sie die welken Blüten entfernen. Im März wird die Blumenzwiebel etwas wärmer gestellt und von Mai bis etwa Juli schwach gedüngt. Während dieser Monate können Sie den Topf auch ins Freie stellen.

Die Ruhephase beginnt im August. Dann wird nicht mehr gegossen und gedüngt. Das Laub verwelkt und kann im Herbst abgeschnitten werden. Anfang November topfen Sie die Zwiebel in neue Erde, stellen den Topf hell und warm. Bis zum Austrieb brauchen Sie wieder nur ganz wenig gießen. Erst wenn die Blätter etwa 10 cm heraus sind, geben Sie der Pflanze wieder regelmäßig Wasser. Bald schon wird die Blüte neu austreiben und in ihrer ganzen Pracht erstrahlen.

nach oben