Canna

Canna Blumenzwiebel

Die Canna ist ein echter Exot im Garten. Das Indische Blumenrohr ist in vielen Farben erhältlich und setzt schon durch seine Größe auffallende Akzente im Blumenbeet. Die ausdauernde und kräftige Pflanze kann im Garten oder in Blumenkübeln angepflanzt werden. In großen Horsten angepflanzt sind nicht nur die Blüten ein Hingucker. Auch die Blätter der Canna sind ein prächtiger Schmuck im Blumenbeet. In unserem Angebot finden Sie Cannas in verschiedenen Farben.

Es wurden keine Produkte gefunden
Sortieren nach:  
Sortieren nach:  

Canna – Indisches Blumenrohr als prachtvoller Blickfang

Nicht ohne Grund wird die Canna auch als Indisches Blumenrohr bezeichnet, denn „canna“ bedeutet nichts anderes als Schilf oder Rohr. Der Name deutet auf die hohlen, aufrechten Stängel der Pflanze. Mit Indien hat die Canna indica aber nichts am Hut. Die Heimat der Pflanzen liegt in Mittel- und Südamerika. Von dort aus wurde die Sumpfpflanze durch Seefahrer mit nach Europa gebracht. Seit dem 16. Jahrhundert ist sie in Europa bekannt.

Nach 200 Jahren Kreuzung gibt es inzwischen circa 2.000 Sorten. Die üppige Farbenpracht, die im Frühjahr ein wahres Feuerwerk in Ihrem Garten auslöst, reicht von Gelb über Orange bis hin zum satten Rot. Doch auch nach der Blüte sind Cannas eine grandiose Bereicherung fürs Blumenbeet oder den Blumenkübel, denn die saftig grünen, oft gemusterten Blätter sind sind nicht weniger attraktiv.

Canna pflanzen – darauf sollten Sie achten

Cannas benötigen Platz, denn die Pflanzen werden zwischen 40 und 120 Zentimeter hoch. Einige Exemplare schaffen es sogar auf fast zwei Meter. Da die Canna eine Sumpfpflanze ist, sollten Sie einen möglichst feuchten Standort wählen. Der Boden sollte nährstoffreich sein. Außerdem liebt die Canna einen sehr sonnigen Platz, der möglichst windgeschützt ist.

Das Blumenrohr können Sie ab Mitte Mai direkt ins Freiland pflanzen. Da die Pflanze frostempfindlich ist, sollten Sie bis nach den Eisheiligen warten. Die Rhizome werden mit einem Abstand von etwa 50 Zentimetern gepflanzt. Sobald die ersten Austriebe da sind, sollten Sie die Pflanze täglich gießen, denn als Sumpfpflanze braucht sie viel Wasser.

Sie können die Canna am März auch schon auf der Fensterbank vorziehen. Pflanzen Sie die Rhizome in Humus-reicher Erde und stellen Sie den Topf an einen hellen, nicht zu warmen Platz. Gegossen werden die Pflanzen erst, wenn sich die Triebe zeigen.

Canna braucht regelmäßige Pflege

Sehr wichtig: Die Erde darf nicht austrocknen. Nur so bleibt die Blüte lange erhalten. Vermeiden Sie aber Staunässe. Cannas sind Starkzehrer. Sie benötigen deshalb eine regelmäßige Düngung über die gesamte Saison, damit die Pflanzen kräftig wachsen und reich blühen. Wöchentlich sollten Sie mit einem Volldünger oder Flüssigdünger düngen. Verwelkte Blüten werden regelmäßig entfernt. So bilden sich immer wieder neue Blüten.

Ende Oktober werden Cannas auf etwa zehn Zentimeter Höhe zurückgeschnitten. Vor den ersten Minusgraden sollten Sie die Rhizome ausgraben, säubern und in trockenen Sand legen. So überwintert die Canna an einem dunklen und kühlen Ort bei maximal zehn Grad Celsius.

Canna für Garten und Balkon

Eine Hauptrolle spielt die Canna vor allem als Garten- und Kübelpflanze. Das Blumenrohr ist für Blumenrabatten, Blumenbeete und Akzente im Garten als auch auf dem Balkon bestens geeignet. Für die Vase sind Cannas eher nicht geeignet, da die Blüten nach dem Schnitt nicht lange halten und schnell verblühen.

Übrigens sind die dicken Rhizome von Cannas essbar. Sie sind sehr stärkehaltig und werden deshalb in einigen Ländern angebaut. Der Geschmack erinnert an Süßkartoffeln. Allerdings muss die Knolle sehr lange gekocht werden. Und auch die Blüten lassen sich als Dekoration auf Salaten und anderen Speisen verwenden.

nach oben