Filter

Blumensamen Jungfer im Grünen Samen

Jungfer im Grünen – Grazien im Blumenbeet

Jungfer im Grünen hat einen ganz eigenen Charme und gehört unbedingt in jeden Bauerngarten und jeden naturnahen Garten. Die filigrane Blume erlebt gerade ein Comeback. Die zarten Blüten gibt es in Weiß, Rosa und Blau. Sie sind in jedem Blumenbeet eine Augenweide und scheinen so gar nicht jüngferlich. Die Jungfer im Grünen ist anspruchslos und pflegeleicht. Einmal ausgesät, vermehrt sie sich auch gut von allein.

26 Ergebnisse gefunden in Jungfer im Grünen Samen

Jungfer im Grünen – woher kommt der Name?

Ihren Namen hat die Jungfer im Grünen von ihrem Wuchs erhalten. Die Blüten der Sommerblume erinnern an ein kleines Mädchen mit weit schwingendem Rock, das vom Laub der Pflanze umgeben ist. In manchen Regionen wird die Blume auch als „Gretchen im Busch“ bezeichnet. Tatsächlich ist die Pflanze mit dem Schwarzkümmel verwandt und wird deshalb auch als „Damaszener Kümmel“ bezeichnet. Von dem kommt auch der botanische Name Nigella damascena. Beheimatet ist die Jungfer im Grünen im Mittelmeerraum. Aber auch bei uns gedeiht sie im Freiland. Seit vielen Jahrhunderten wird sie in den Bauerngärten in Deutschland kultiviert.

Der beste Standort für die Jungfer im Grünen

Als Mittelmeerschönheit steht die Jungfer im Grünen am liebsten sonnig. Je sonniger der Standort, desto größer die Blütenfülle. Dabei darf der Standort ruhig etwas trocken sein. Sie passt sich aber auch anderen Standorten gut an und ist relativ unkompliziert. Der Boden soll humos, nährstoffreich und mittelschwer sein. Staunässe mag die Sommerblume eher nicht.

So kommt Junger im Grünen Samen in die Erde

Ausgesät wird der Jungfer im Grünen Samen ab Mitte März bis in den Mai hinein. Säen Sie den feinen Samen breitwürfig an Ort und Stelle aus. Gelegentliche Spätfröste machen dem Samen und den Jungpflanzen nichts aus. Das Beet sollten Sie gut vorbereiten. Der Boden wird gut aufgelockert und Erdkrumen fein zerkrümelt. Der Jungfer im Grünen Samen wird nur leicht angedrückt. Die Keimzeit der Samen beträgt zwischen zehn und 20 Tagen. Vereinzeln Sie später die Pflänzchen, die übrigens sehr schnell wachsen. Der Pflanzabstand sollte circa 10 Zentimeter betragen. So können sich üppig Blumenkissen bilden. Wenn Sie ab Mai aller zwei bis drei Wochen nach säen, können Sie die Blütezeit verlängern. Übrigens haben Sie auch die Möglichkeit, den Jungfer im Grünen Samen im September ausbringen. Dann blühen die bizarren Blumen besonders zeitig im nächsten Jahr.

Jungfer im Grünen benötigt nur wenig Pflege

Die Jungfer im Grünen benötigt keine zusätzliche Pflege. Lediglich in Trockenzeiten sollten Sie gießen. Sie brauchen die Pflanzen nicht zurückschneiden und nicht düngen. Pflegeleichter geht es nicht. Schon acht bis zehn Wochen nach der Aussaat können Sie sich über die ersten Blüten freuen.

So verwenden Sie die Jungfer im Grünen

Die Jungfer im Grünen ist kein Lückenbüßer in Blumenbeeten. Mit ihren ungewöhnlich zarten Blüten wirkt sie sehr beeindruckend. Jungfer im Grünen macht sich aber auch im Blumenstrauß für die Vase gut. Und schließlich können Sie die abgetrockneten Samenstände in Trockensträußen verwenden.