Filter

Gemüsesamen Bohnensamen

Bohnen sind ein wichtiges Grundnahrungsmittel

Bohnen gehören weltweit zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln. Sie sind eine der ältesten Kulturpflanzen. Heute gibt es Bohnensamen in vielen Sorten, die Sie bei uns erwerben können. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Je nach Sorte stehen Ihnen Bohnen vom Juni bis in den Oktober im Garten zur Verfügung. Da lässt sich so manches schmackhafte Gericht daraus zaubern.

387 Ergebnisse gefunden in Bohnensamen

Bohnensamen für Kletterbohnen und Buschbohnen

Die Schmetterlingsblütler gibt es als niedrig wachsende Sorte und als kletternde Bohnen. Die niedrigen Sorten sind pflegeleichter und unkomplizierter. Sie liefern meist einen frühen Ertrag. Ursprünglich stammen die Hülsenfrüchte aus Mittelamerika. Aufgrund ihrer Herkunft lieben die Bohnen warme Böden und ein warmes Klima. Sie sollten Bohnen also nicht zu zeitig ins Beet bringen. Bohnensamen, den Sie bei uns kaufen können, gehört zu den Gartenbohnen (Phaseolus vulgaris). Doch nicht jede Bohne ist so ohne Weiteres essbar. Einige Sorte sind erst nach dem Kochen genießbar. Heute sind Bohnen in vielen Arten weltweit zu finden und werden als Nutzpflanze angebaut.

Welche Bohnen-Sorte für Ihre Küche?

Die Sortenvielfalt ist vor allem bei Buschbohnen groß. Einige Bohnen sind sehr früh reif und können schon zum Sommeranfang Ihre Küche bereichern. Gern werden Bohnen ohne Fäden genommen. Diese sind vor allem für den Salat oder den Eintopf geeignet. Gelbhülsige Bohnen sind meist eine Spur zarter. Einige Sorten sind auch resistenter gegen Krankheiten. Hohe Fruchterträge, gefriergeeignet oder sehr fleischig sind nur einige Auswahlkriterien, die Ihnen zur Verfügung stehen. Wer die Wahl hat, hat die Qual.

Bohnen stellen kaum Ansprüche an den Boden

Große Vorbereitungen braucht der Boden für das Einbringen des Bohnensamen nicht. Wählen Sie einen halbschattigen bis sonnigen Standort und lockern Sie die Erde gründlich auf. Kalkhaltige Böden mag die Bohne besonders. Kletterbohnen benötigen später eine Kletterhilfe, an der sie sich festhalten können. Bohnen können Sie gut in Mischkultur mit dem Bohnenkraut anbauen. Als Nachbarn sind Rote Beete, Tomaten und Kohl geeignet.

Für eine frühe Ernte können Sie den Bohnensamen im Blumentopf oder im Gewächshaus vorziehen. Damit beugen Sie auch dem Befall der Pflanze mit Bohnenfliegen vor. Zum Keimen benötigen Bohnen etwa 20° Celsius. Ins Freie sollten sowohl Bohnensamen als auch Bohnenpflanze erst nach den Eisheiligen, Mitte Mai, kommen.

Häufeln Sie die Pflanzen an, wenn der Samen aufgegangen ist. Das gibt den Bohnenpflanzen mehr Standfestigkeit. Besonders Buschbohnen haben einen hohen Wasserbedarf. Regelmäßiges Gießen ist deshalb unbedingt erforderlich. Wenn sie den Boden immer etwas lockern, zerstören Sie die Puppen der Wurzelfliege.

Nicht alles auf einmal ernten

Bohnen können Ihnen eine lange Ernte bescheren. Frühe Sorten sind schon zum Sommerbeginn reif und können dann immer wieder geerntet werden, da noch zahlreiche Blüten nachkommen. Es ist gut möglich, dass Sie bei entsprechendem Wetter und guter Pflege zur Haupterntezeit aller drei Tage pflügen müssen. Bohnen bilden immer wieder neue Fruchtansätze. Werden die Samen zu dick, wird es Zeit für die endgültige Ernte.

Was will die Bohne in der Küche?

Bohnen sind sehr lecker und lassen sich vielfältig in der Küche verarbeiten. Ein knackiger Gurken-Bohnen-Salat, ein deftiger Bohneneintopf oder liebliches Bohnengemüse mit frischen Waldpilzen – wem läuft dabei nicht das Wasser im Mund zusammen? Bohnen sind ein echtes Superfood, denn mit dem Gemüse erhalten Sie eine geballte Ladung an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen aber auch Fasern, die für eine gute Verdauung wichtig sind. Obendrein verfügen Bohnen über Proteine und gehören zu den eiweißreichsten, heimischen Gemüsearten. Ist die Ernte reichlich, können Sie Bohnen auch einkochen oder sauer einlegen und dadurch für den Winter haltbar machen. Einige Sorten lassen sich auch hervorragend einfrieren.