Filter

Kräutersamen Schnittknoblauch

Schnittknoblauch – es müssen nicht immer Zehen sein

Schnittknoblauch ist eine Art Lauch, der vor allem in der asiatischen Küche verwendet wird. Er schmeckt aber auch lecker aufs Brot oder in Salaten. Obwohl er geschmacklich dem Knoblauch ähnelt, ist er nicht ganz so intensiv wie die Zehen. Die ausdauernde krautig Pflanze ist winterfest und wird wie Schnittlauch oder Bärlauch verwendet. Schnittknoblauch können Sie im Garten und auf Balkon und Terrasse anbauen.

20 Ergebnisse gefunden in Schnittknoblauch

Schnittknoblauch – der asiatische Einwanderer

Schnittknoblauch stammt aus der Gattung Lauch und trägt den wissenschaftlichen Namen Allium tuberosum. Im Deutschen wird er als Chinesischer Lauch, Knoblauch-Schnittlauch, Thai Soi oder Chinesischer Schnittlauch bezeichnet. In Japan trägt er den Namen Nira, in China wird er als Jiǔcài bezeichnet und in Thailand als Pak Gui Chai.

Seine ursprüngliche Heimat liegt in den südwestlichen Regionen der Provinz Shanxi. In weiten Teilen von Asien ist er heute verwildert. Er wird aber auch weltweit als Gewürz und Gemüse angebaut.

Schnittknoblauch ist eine ausdauernde Pflanze, die bis zu 80 Zentimeter groß werden kann. Die Pflanze treibt doldige Blütenstände mit weißen Blüten. Knoblauch-Schnittlauch blüht zwischen Juli und Oktober und duftet nach Veilchen. Bienen mögen die Blüten.

Der beste Standort für Schnittknoblauch

Schnittknoblauch wächst in seiner Heimat oft unter Büschen. Deshalb verträgt die Lauchart einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Der Boden sollte nährstoffreich und humos sein. Optimal ist eine leichte Feuchtigkeit. Allerdings soll der Boden nicht zur Staunässe neigen. Schnittknoblauch können Sie auch im Topf auf der Fensterbank oder dem Balkon anbauen.

Optimal ist es, wenn Sie den Schnittknoblauch im Mischkultur anbauen. Das spart viel Platz im Garten. Der Knoblauchduft vertreibt aber auch Schädlinge von anderen Pflanzen. Ihm wird sogar nachgesagt, dass Maulwürfe das Weite suchen.

Schnittknoblauch anbauen – so geht es

Schnittknoblauch können Sie zwischen März und August direkt ins Freie säen. Sie können die Pflanzen aber auch schon eher auf der Fensterbank anziehen. Dazu ist eine Temperatur von etwa 18° C nötig. Schnittknoblauch ist ein Lichtkeimer. Die Schnittknoblauch Samen sollten Sie also nicht oder nur sehr dünn mit Erde bedecken.

Nach etwa sechs Wochen können Sie die Pflanzen, die Sie im Zimmer vorgezogen haben, ins Freie pflanzen. Zwischen den Pflanzen sollten Sie einen Abstand von 30 Zentimetern einhalten. Lockern Sie vorher den Boden gut auf und bringen Sie etwas reifen Kompost ein, da Schnittknoblauch viele Nährstoffe benötigt. Schnittknoblauch blüht ab dem zweiten Jahr.

Schnittknoblauch ist pflegeleicht

Der Knoblauch-Schnittlauch braucht kaum Pflege. Halten Sie nur die Beete unkrautfrei und den Boden feucht. Im Frühling können Sie Schnittknoblauch mit gut verrotteten Kompost düngen. Graben Sie etwa aller drei Jahre die Pflanzen aus und setzen Sie diese in ein neues Beet, auf dem vorher kein Lauch gestanden hat.

Schnittknoblauch können Sie vom Frühjahr bis zum Herbst durchgehend ernten und frisch verbrauchen. Im Topf sind die Pflanzen noch länger erntefähig. Schneiden Sie die Blätter wie vom Schnittlauch ab. Optimal ist es, wenn die Halme eine Länge von 15 Zentimetern haben, bevor Sie ernten. Wenn Sie regelmäßig ernten, treibt der Lauch immer wieder kräftig aus.

Schnittknoblauch in der Küche

Schnittknoblauch können Sie in Salaten, Suppen, Ei, Fischgerichten und Quarkspeisen verwenden. Zu vielen asiatischen Gerichten gehört der Knoblauchgeschmack unbedingt dazu. Die Halme schmecken aber auch toll auf dem Butterbrot oder in Flammkuchen.

Schnittknoblauch gilt als Naturheilmittel im chinesischen TCM und japanischen TJM. Ihm wird nachgesagt, Krebs-vorbeugend zu sein. Außerdem ist er verdauungsfördernd und appetitanregend. Die Blätter des Schnittknoblauchs sollen auch eine antibakterielle Wirkung haben.